Mitteilung des Stadtrates Brugg

2. März 2018

Jugendleitbild der Stadt Brugg

 

An der Sitzung des Einwohnerrates vom 4. März 2016 nahm der Stadtrat das von Alessandra Manzelli eingereichte Postulat zur Ausarbeitung eines Jugendleitbildes entgegen. Mit dem Postulat war die Aufforderung verbunden, die langfristigen kommunalen Ziele im Bereich der Kinder- und Jugendförderung sowie Strategien und Massnahmen, wie diese erreicht werden sollen, zu formulieren.

 

Im Dezember 2016 erteilte der Stadtrat dem Büro projektimpuls den Auftrag, in Zusammenarbeit mit einem städtischen Projektteam ein Jugendleitbild zu entwickeln. Diesem gehörten neben dem Jugendleiter, der Präsidentin des Vereins Piccadilly und dem Ressortvorsteher Bildung, Jugend und Familie auch die Postulantin an. Basierend auf einer Bestandesaufnahme und einer Bedürfnisanalyse sollten im Jugendleitbild Grundsätze der städtischen Jugendförderung festgehalten, Ziele formuliert, Handlungsansätze bestimmt und wo bereits möglich erste konkrete Massnahmen benannt werden.

 

Im Zeitraum Februar 2017 bis Januar 2018 traf sich das Projektteam zu insgesamt sieben Sitzungen. Das dabei erarbeitete Leitbild wurde dem Stadtrat an seiner Sitzung vom 20. Februar 2018 zur Zustimmung vorgelegt. Der Stadtrat freut sich über das Ergebnis und dankt dem Projektteam für seine Arbeit.

 

Das Leitbild beinhaltet folgende fünf Leitsätze:

  • Jugendliche und junge Erwachsene sind ins Gemeinwesen eingebunden, werden akzeptiert und fühlen sich in Brugg zu Hause.
  • Fragestellungen und Bedürfnisse der Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden in der Stadt Brugg erkannt und aktiv angegangen.
  • Jugendliche und junge Erwachsene können in Brugg ihre Anliegen einbringen und ihr direktes Umfeld mitgestalten.
  • Prozesse und Projekte zur Förderung der Selbst- und Sozialkompetenz der Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden durch die Stadt Brugg gefördert.
  • Jugendliche und junge Erwachsene finden in Brugg Freiräume, in denen sie ihre Kulturformen entwickeln, ausprobieren und leben sowie Gleichaltrige treffen können.

 

Neben den fünf Leitsätzen zeigt das Leitbild insbesondere vier Massnahmen auf:

  • Ein Jugendarbeitskonzept für unter 16-Jährige entwickeln und die dafür notwendigen Ressourcen mit Kostenfolgen aufzeigen.
  • Auftrag an den Verein Piccadilly überprüfen und einen konkreten Leistungsauftrag mit dem Trägerverein abschliessen.
  • Ein Pilotprojekt „Fachgremium für Jugendfragen“ durchführen.
  • Mandat für die Koordination und die Kommunikation der Angebote der Jugendförderung erteilen.

 

Der Stadtrat hat sich für ein schrittweises Vorgehen ausgesprochen und in einem ersten Schritt den beiden ersten Massnahmen zugestimmt sowie dem Jugendleiter und dem Verein Piccadilly die entsprechenden Aufträge erteilt. Zur Umsetzung dieser Aufträge stellt er dem Jugendleiter und dem Verein Piccadilly die dafür notwendigen finanziellen Mittel mittels eines Nachtragskredites zur Verfügung. Nach Vorliegen des zu erarbeitenden Konzepts sowie der neuen Leistungsvereinbarung wird der Stadtrat über die Umsetzung weiterer Massnahmen beschliessen.

 

Das Jugendleitbild kann hier eingesehen werden.

 

(SR)