Altersleitbild der Stadt Brugg

Das Altersleitbild der Stadt Brugg wurde im Auftrag des Stadtrates von einer Projektgruppe unter Mitwirkung eines externen Fachberaters der Pro Senectute erarbeitet.

Leitsätze

Das Altersleitbild enthält Leitsätze. Ihnen liegt die Überzeugung zu Grunde, dass dem Alter mit Respekt und Würde zu begegnen ist und dass die Autonomie jedes Einzelnen ein ganz zentraler Punkt in der Altersarbeit darstellt:
Lebensqualität
Die Altersarbeit leistet einen Beitrag zur Förderung und Erhaltung der Lebensqualität der älteren Bevölkerung.
Selbstbestimmung
Die Selbstbestimmung der älteren Menschen wird respektiert und ein "alt werden in Würde" wird unterstützt.
Selbständigkeit
Die Selbständigkeit der älteren Menschen wird erhalten und gefördert.
Eigenverantwortung
Durch Eigenverantwortung und Eigeninitiative leisten die älteren Menschen einen Beitrag zur Gestaltung der Altersarbeit.
Beteiligung und Teilhabe
Die älteren Menschen nehmen aktiv am gesellschaftlichen Leben teil, zum Beispiel durch Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen. Allgemein werden generationenübergreifende Aktivitäten unterstützt und gefördert.
Sicherheit
Die Stadt Brugg nimmt im Bereich der finanziellen Sicherheit und der Sicherheit im öffentlichen Raum ihre Verantwortung wahr.
Information
Die Information für die älteren Menschen ist sichergestellt. Die Informationen werden bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt und vernetzt.
Angebot und Dienstleistungen
Durch die Altersarbeit werden differenzierte, bedarfsorientierte und bezahlbare Angebote und Dienstleistungen zur Verfügung gestellt.

Empfehlungen und Massnahmenvorschläge

Das Altersleitbild enthält Empfehlungen und Massnahmenvorschläge. Höchste Priorität wird folgenden Massnahmen gegeben:
Information und Koordination Schaffung einer zentralen Informations- und Koordinationsstelle
Wohnen Prüfung Zusammenarbeit Pflegeheim/ Alterszentrum
Mobilität Überprüfung ÖV-Angebot
Gestaltung des öffentlichen Raums Hindernisfreie Gestaltung öffentlicher Bauten (Strassen und Gebäude)
Bei der Umsetzung des Altersleitbildes stehen alle an der Altersarbeit Beteiligten sowie selbstredend auch die Seniorinnen und Senioren in der Verantwortung. Neben institutionellem Handeln wird sehr viel Freiwilligenarbeit gefragt sein.

Beschlüsse des Stadtrates

Der Stadtrat hat das Altersleitbild genehmigt. Er hat beschlossen, eine Informations- und Koordinationsstelle für Seniorinnen und Senioren aufzubauen. Die Stelle soll durch eine bekannte, fachkompetente Organisation (z. B. Pro Senectute) im Auftrag der Stadt Brugg betrieben werden.

Ferner hat der Stadtrat beschlossen, eine Freiwilligengruppe und/oder einen Seniorenrat aufzubauen. Die Freiwilligen werden sich selbst organisieren, können aber auf die Fachberatung durch Herrn Roland Guntern, Pro Senectute, zurückgreifen. Die Kosten für die Fachberatung werden von der Stadt Brugg getragen.

Interessiert?

Laden Sie hier das Altersleitbild herunter, entweder vollständig oder als Kurzfassung:
PDF Icon   vollständig (84 Seiten)
PDF Icon   als Kurzfassung (9 Seiten)
Im Jahr 2016 wurde das Altersleitbild überarbeitet:
PDF Icon   Überprüfung Altersleitbild 2016
Kontakt
Stadtverwaltung
Hauptstrasse 3
5201 Brugg

Tel.: 056 461 76 76
» Koordinationsstelle Alter Stadt Brugg
» Seniorenrat