Strassen und Verkehr

Die Abteilung Planung und Bau plant, koordiniert und realisiert als Baufachorgan des Stadtrates Bauvorhaben im öffentlichen Strassenraum. Dazu gehören Strassen, Velo- und Gehwege, Plätze, Parkanlagen, Brücken und Unterführungen. Kantonale Tiefbauprojekte (Kantonsstrassen, Brücken, Tunnel) werden zusammen mit dem Departement Bau, Verkehr und Umwelt betreut. Für die Strassenbeleuchtung ist in erster Linie die IBB Strom AG zuständig.
Erneuerung Schöneggstrasse
 
Die Schöneggstrasse dient als Hauptsammelstrasse der Erschliessung des Westquartiers und als Verbindung vom Westquartier ins Zentrum von Brugg. Für alle Verkehrsteilnehmer wie den motorisierten Individualverkehr, den öffentlichen Verkehr sowie den Fuss- und Veloverkehr übernimmt die Schöneggstrasse im Anschluss an die Badstrasse eine wichtige Verbindungsfunktion. Sie soll den sammel- und verkehrsorientierten Charakter beibehalten. Die seitlich einmündenden Quartiererschliessungsstrassen bleiben unverändert und werden neu mit Trottoirüberfahrten an die Schöneggstrasse angeschlossen. Die Schöneggstrasse weist eine Fahrbahnbreite von 6 m und eine Gesamtlänge von rund 390 m auf. Dazu kommen die beidseitig verlaufenden Trottoirs in der Breite von je 2 m.

Gemeinsam mit den Infrastrukturleitungen der IBB Energie AG soll der gesamte Strassenkörper der Schöneggstrasse erneuert werden. Der Belagszustand ist aufgrund der Rissbildung, der unzähligen Flickstellen und der Unebenheiten schlecht.

Um die charakteristische Erscheinung der Schöneggstrasse zu erhalten, werden die breiten Randsteine aus Granit wiederverwendet oder, wo sie fehlen, ergänzt. Damit entsteht ein einheitliches Strassenraumbild.

Die Detailplanung wurde in Koordination mit der IBB Energie AG begonnen. In einer nächsten Phase werden die Liegenschaftsbesitzer bezüglich der Hausanschlussleitungen sowie dem Bauablauf kontaktiert und orientiert.
 
 
 
Informationen
 
PDF Icon   Einwohnerratsvorlage
PDF Icon   Situationsplan 1
PDF Icon   Situationsplan 2
PDF Icon   Technischer Bericht
 
 
 
Öffentliche Auflage
 
PDF Icon   Situationsplan 1
PDF Icon   Situationsplan 2
PDF Icon   Normalprofil
PDF Icon   Technischer Bericht
Südwestumfahrung Brugg K128)
 

 
Dem Gesamtprojekt Südwestumfahrung Brugg wurde in den Volksabstimmungen in Brugg und Windisch zugestimmt. Die grossrätliche Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung hat das Projekt ebenfalls gutgeheissen und die Grosse Rat hat über die Finanzierung entschieden. Das öffentliche Baubewilligungsverfahren wurde durchgeführt. Ebenfalls parallel erfolgte die Auflage der Zonenplanänderung.
Zurzeit werden die Einwendungen durch die kantonalen Behörden behandelt.
 
 
 
Einwendungsverfahren
 
» Informationen vom Kanton
Campus Passage und Aufgang Neumarkt
 

 
Die bauliche Umgestaltung und die Vergrösserung der Personen- und Velounterführung "Campus Passage" zwischen den wichtigen Zentren der Stadt Brugg und der Gemeinde Windisch.
 
 
 
Informationen
 
PDF Icon   Projektbeschreibung
PDF Icon   Machbarkeitsstudie Okt 2009
PDF Icon   Ausführungsstand Sep 2010
Massnahmen aus dem Verkehrsmanagement Brugg auf der Zurzacherstrasse wie Verlängerung Vorsortierung, Lichtsignalanlage "Langmatt", Busschleuse "Au" und flankierende Massnahmen "Sommerhalden"
 

 
Der Verkehr auf der Zurzacherstrasse hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Der durchschnittliche tägliche Verkehr (DTV) beträgt ca. 18‘000 Fahrzeuge. Der öffentliche Verkehr wird in Fahrrichtung Brugg infolge der unzureichenden Stauräume am Verkehrsknoten Casino stark behindert. Die Folge sind Verspätungen, die regelmässig den Verlust der Anschlussverbindung am Bahnhof Brugg nach sich ziehen. Der öffentliche Busverkehr aus Richtung Villigen erleidet heute in den Verkehrsspitzenstunden Verlustzeiten von 7 bis 15 Minuten. Die Transportkette ist insbesondere zu Hauptverkehrszeiten nicht mehr gewährleistet. Das führt zu Attraktivitätsverlust der öffentlichen Verkehrsmittel. Alternative Routen können die Busse aufgrund der Netzstruktur und der Erschliessung der Quartiere an der Zurzacherstrasse nicht wählen. Eine separate Busspur ist aufgrund der Platzverhältnisse und des sehr grossen baulichen und langfristigen Aufwandes nicht zweckmässig.

Mit der Verlängerung der Vorsortierung beim Verkehrsknoten „Casino“ und weiteren Massnahmen soll der öffentliche Busverkehr in den Verkehrsspitzenzeiten beschleunigt werden. Dabei sollen die anstossenden Quartiere nicht mit Schleichverkehr belastet und der motorisierte Individualverkehr (MIV) in den verkehrsärmeren Zeiten nicht behindert werden. Mehr Informationen können auf der Homepage des Kantons Aargau, unter www.ag.ch unter Mobilität & Verkehr / Verkehrsmanagement bezogen werden.

Die Realisierung ist im Gange.
 
 
 
Informationen
 
PDF Icon   Einwohnerratsvorlage
PDF Icon   Verlängerung Vorsortierung; Technischer Bericht
PDF Icon   Verlängerung Vorsortierung; Situationsplan 1:500
PDF Icon   Verlängerung Vorsortierung; Signalisationsplan 1:500
PDF Icon   Verlängerung Vorsortierung; Kostenvoranschlag
PDF Icon   Lichtsignalanlage "Langmatt" und Busschleuse "Au"; Projektdossier
PDF Icon   Flankiernde Massnahmen "Sommerhalden"; Bericht
Lärmsanierung Gemeindestrassen
 
Diverse Gemeindestrassen in Brugg tragen gemäss einer Grobanalyse zur Überschreitung der Immissionsgrenzwerte (IGW) bei und sind deshalb nach den Vorgaben des Umweltschutzgesetzes und der Lärmschutzverordnung lärmtechnisch zu sanieren. Ein Vorprojekt legt die Sanierungsmassnahmen und deren Kosten in genereller Form fest. Es ist die Grundlage für die Bereinigung der geplanten Massnahmen zwischen der Stadt Brugg und den zuständigen kantonalen Instanzen.

Bauliche Massnahmen an der Quelle (Belagssanierung, Geschwindigkeitsreduktion) werden geprüft. Geschwindigkeitsreduktionen von 50 auf 30 km/h werden im Rahmen der Ortsplanungsrevision RAUM BRUGG WINDISCH (KGV) thematisiert. Im weiteren Projektablauf werden die Lärmschutzmassnahmen (Lärmschutzwände, Schallschutzfenster, etc.) näher geprüft. Dabei müssen die Wirtschaftlichkeit und der Nutzen gegeneinander abgewogen werden. In einem weiteren Schritt wird ein Schallschutzfensterprojekt erstellt, um damit das umfassende Lärmsanierungsprojekt fertigstellen zu können. Die betroffenen Eigentümer werden orientiert.
 
 
 
Informationen
 
PDF Icon   Strassenlärm-Sanierungsprojekt
PDF Icon   Erleichterungsanträge
PDF Icon   Kantonale Stellungnahme und Zustimmung
Strassenraumgestaltung Vorstadt
 

 
Zwischen dem Schützenhaus und dem Restaurant Schützengarten soll der Kantonsstrassenabschnitt neu gestaltet werden. Mit verschiedenen gestalterischen Massnahmen wird der Bereich optisch eingeengt. Die Verkehrsregelung wird auf zwei durch Mittelinseln geschützte Fussgängerstreifen und die dazwischenliegende Mittelzone reduziert. Dadurch wird das Queren für die Fussgänger und Radfahrer vereinfacht und übersichtlicher.
Auf der Basis der Bewilligung eines Projektierungskredits vom 26. Juni 2009 für die Strassenraumgestaltung Vorstadt erstellte das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (DBVU) das Bauprojekt. Zeitgleich wurde das kantonale Bauprojekt für den Neubau der Stützmauer am „Baslerstich“ erarbeitet. Die beiden Projekte liegen auf der Stufe „Auflageprojekt“ vor. Es erfolgt eine Wiederaufnahme der Planung und Kostenüberprüfung. Der Kanton prüft die Aufnahme ins Agglomerationsprogramm.

Nach dem Vorliegen der Projektzustimmung durch den Stadtrat soll das Projekt voraussichtlich im Frühling 2018 mit Bericht und Antrag dem Einwohnerrat zum Kreditentscheid vorgelegt werden.
 
 
 
Informationen

Momentan keine aktuellen Informationen