Projektmanagement - Hochbau

 
Die Abteilung Planung und Bau ist als Baufachorgan im Auftrag des Stadtrates federführend bei der Planung und Realisierung von städtischen Neubauten sowie Umbauten und Sanierungen. Sie vertritt die Interessen der Stadt Brugg als Bauherrschaft und ist für die zielgerichtete Planung und Realisierung der Projekte für Kultur- und Verwaltungsgebäude, Schul- und Sportanlagen, Wohnbauten und zahlreicher weiterer öffentlicher Hochbauvorhaben verantwortlich. In dieser Funktion werden die städtischen Bauprojekte durch die Abteilung Planung und Bau von der konzeptionellen Planung und der Bedarfsabklärung an bis zur Inbetriebnahme der Bauten geführt.
 
 
 
Neubau Kindergarten Bilander
 

 
Planungsziel:
Gemäss dem Einwohnerratsbeschluss vom 26. Juni 2014 wird der Doppelkindergarten durch einen Neubau in Minergie-Eco ersetzt. Das Raumprogramm entspricht den heutigen Ansprüchen. Die Umgebung wird angepasst und weiterhin naturnah gestaltet.

Stand:
Die beiden Kindergartenabteilungen haben den Unterricht im Neubau aufgenommen.
Das Projekt ist abgeschlossen und wird demnächst abgerechnet.
 
Informationen
 
 
 
Stapferschulhaus
 

 
Informationen
 
PDF Icon   Jurybericht vom 11. September 2014
PDF Icon   Einwohnerratsvorlage Projektierungskredit Stapfer
Planungsziel:
Gesamtsanierung und Erweiterung der Liegenschaft. Aus Synergiegründen wird die Sanierung des Sportplatzes Hallwyler gleichzeitig geplant.

Stand:
Der Projektwettbewerb wurde am 11. September 2014 entschieden. Das Architekturbüro Liechti Graf Zumsteg hat den Zuschlag erhalten. Der Projektierungskredit wurde an der Einwohnerratssitzung vom 8. Mai 2015 bewilligt.
Der Baukredit wurde an der Einwohnerratssitzung vom 4. März 2016 bewilligt.
Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben an der Urnenabstimmung vom 5. Juni 2016 dem Baukredit mit fast 70% Ja-Stimmen zugestimmt. Die nächsten Schritte sind die Erarbeitung des Baugesuches, die Verfeinerung der Planung und erste Submissionen. Für die Bauphase (Februar 2017 bis Juni 2018) wird die Primarschule Stapfer in Provisorien auf der Freudensteinwiese verlegt. Den Provisoriumsbauten hat der Einwohnerrat an seiner Sitzung vom 4. März 2016 zugestimmt. Die Errichtung der Provisoriumsbauten ist gegen Ende 2016 vorgesehen.
 
» Link zur Einwohnerratsvorlage
 
 
 
Ersatz der erdverlegten Leitungen des Fernwärmenetzes Hallwyler
 
Im Sommer 2013 wurden die Wärmeerzeugung des Wärmeverbundes Hallwyler sowie alle Unterstationen bis auf diejenige im Schulhaus Stapfer saniert bzw. ersetzt. Auf den Ersatz der über 50 Jahre alten Fernwärmeleitungen wurde damals verzichtet, da die Sanierung des Stapferschulhauses abgewartet werden sollte. Diese ist nun für den Zeitraum zwischen Februar 2017 und Sommer 2018 vorgesehen. Jetzt muss auch das Fernwärmenetz, welches die Schulhäuser Freudenstein, Hallwyler, Stapfer, die Turnhalle Hallwyler sowie die beiden Hauswartehäuser Freudenstein und Stapfer verbindet, erneuert werden. Dem Leitungsersatz hat der Einwohnerrat an seiner Sitzung vom 4. März 2016 zugestimmt.
 
Informationen
 
PDF Icon   Einwohnerratsvorlage
 
 
Provisorium Tagesstrukturen Bodenacker
 
Um das Raumdefizit im Schulhaus Bodenacker zu beheben sollen die Tagesstrukturen ausgelagert werden. Das bestehende Containerprovisorium an der Seidenstrasse ist von den Raumgrössen wie auch von der Lage her bestens geeignet, die Tagesstrukturen aufzunehmen. Dem Provisorium hat der Einwohnerrat an seiner Sitzung vom 29. April 2016 in der Variante Kauf zugestimmt.
 
Informationen
 
PDF Icon   Einwohnerratsvorlage
 
 
Schulraumplanung
 

 
Die Stadt Brugg verfügt über einen historisch gewachsenen Bestand an sehr unterschiedlichen Liegenschaften. Diese sind in vier Schuleinheiten eingeteilt. Die Schuleinheiten bestehen aus den jeweiligen Primarschulanlagen mit den dazugehörigen Kindergärten und den Oberstufenschulanlagen.
Nach Schulgesetz wurde der Systemwechsel von 5/4 auf neu 6/3 auf das Schuljahr 2014/2015 umgesetzt. Diese bildungstechnischen Veränderungen bewirken organisatorische, planerische und bauliche Massnahmen.
Informationen
 
PDF Icon   Phase I: Analyse. Schlussbericht vom 7. August 2012
PDF Icon   Phase II: Gesamtentwicklungskonzept. Grundlagen für das Auslösen von planerischen und baulichen Massnahmen. Schlussbericht vom 18. Februar 2013
PDF Icon   Phase II: Gesamtentwicklungskonzept. Präsentation vom 11. Juni 2013
PDF Icon   Entwurf Masterplan Umsetzung vom 18. April 2013