Energieeffizienz und Klimaschutz

Strategie Stadt Brugg
Die Stadt Brugg setzt sich mit verantwortungsvoller Energieverwendung und gezieltem Energiesparen für den Klimaschutz ein. Der Einsatz von zukunftsorientierten Technologien und erneuerbarer Energien sowie die Erhöhung der Energieeffizienz werden im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten lokal gefördert. Projekte werden durch das Gremium Energieeffizienz und Klimaschutz begleitet und auf ihren Erfolg kontrolliert.
 
 
» Leitbild Energieeffizienz und Klimaschutz
» Massnahmenkatalog Energie und Klimaschutz
» Energieplanung Stadt Brugg
» Energieverbrauch im Kanton Aargau
» Energieverbrauch in der Schweiz
» Vision 2000-Watt-Gesellschaft
Energieberatung
Liegenschaftsbesitzer haben die Möglichkeit, mittels eines Gebäudeenergieausweises und Thermografie-Bildern die energetische Qualität ihres Wohnhauses beurteilen zu lassen. Energieberaterinnen und Energieberater leisten darauf aufbauend wichtige Unterstützung, um weiterführende Sanierungsmassnahmen für energetische Optimierungen planen und umsetzen zu können.
 
 
» www.geak.ch
» Energieberatung Aargau
» Energiefranken

Neubauten und Sanierungen
Im Rahmen eines Neubauprojekts oder einer Sanierung lohnt es sich besonders, auf den rationellen Einsatz von Energie zu achten. Geringe Mehrinvestitionen zu Beginn können im gesamten Gebäudelebenszyklus zu massiven Energieeinsparungen und damit auch zur Senkung der Lebenszykluskosten führen. Die Nutzung von Solarenergie kann einen substanziellen Beitrag an die Deckung Ihres Wärme- und Strombedarfs leisten. Auf www.sonnendach.ch finden Sie Informationen, welche Dachflächen Ihres Gebäudes geeignet sind, wie gross das Ertragspotenzial ist sowie Hinweise zu den weiteren Schritten. Für bewilligungsfreie Solaranlagen beachten Sie bitte die Informationen zur Meldepflicht, unter dem Abschnitt "Befreiung von der Baubewilligungspflicht und das vereinfachte Verfahren".
» Link zu den Infos über bewilligungsfreie Solaranlagen
 
 
 
» Gebäudestandard Energiestadt 2015
» Infobroschüren energiegerechtes Bauen und Sanieren
» MINERGIE-Standards
» Planungsinstrumente zum gesunden und ökologischen Bauen: eco-bau.ch
» Förderprogramm Kanton Aargau
» Energie-Check
Energieeffizienz und Klimaschutz im Alltag
Auch in Ihrem Alltag gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, einen Beitrag zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz zu leisten.
 
» Flyer Stromspartipps der Schüler des Schulhauses Stapfer
» Naturstrom / Biogas von IBB
» Energieetikette - energiebewusst einkaufen
» Topten.ch - Der Klick zum besten Produkt
» Eco-Drive - energiebewusst Auto fahren
» Mobility - energiebewusste Mobilität
» Autoumweltliste
 
 
 

News aus der Umsetzung

 
Gremium EKS
Die Stadt und die IBB treffen sich im Rahmen des Gremiums vier Mal im Jahr und treiben zusammen die Umsetzung effektiv und konstruktiv voran.

Photovoltaikanlagen (PVA)
Die IBB hat nun auf vier Dächern von Stadtliegenschaften PVA von rund 300 kWp erstellt. Die Kundinnen und Kunden im Versorgungsgebiet der IBB haben die Möglichkeit, diesen Anlagepool finanziell zu unterstützen, um so am wirtschaftlichen Ergebnis der Anlagen teilzuhaben. In Form von Anleiheobligationen der IBB Energie AG können sich Private und Unternehmen seit Anfang 2014 am finanziellen Ergebnis der Anlagen beteiligen. Sie erhalten auf das investierte Kapital einen festen Zins von 2% über eine Laufzeit von 5 Jahren.

Erneuerbare Energien
Die IBB liefert seit dem 1. Januar 2015 an Basis-Kunden Elektrizität, welche zu 100 % aus erneuerbaren Energien (vorwiegend Schweizer Wasserkraft) stammt. Die Stadt Brugg bezieht seit 1. Januar 2017 entsprechende Elektrizität für sämtliche Liegenschaften und Anlagen.

Betriebsoptimierungen
Es befinden sich 4 Liegenschaften der Stadt im Prozess der Betriebsoptimierung: Frei- und Hallenbad, Nahwärmeverbund Hallwyler und die Schulanalge Au-Erle-Langmatt. Die Prozesse für die Liegenschaften Schulanlage Bodenacker und Umiken sind abgeschlossen. Bei der Betriebsoptimierung geht es darum, die Energieeffizienz der Liegenschaften zu optimieren, ohne baulich investieren zu müssen.

Energieplanung
Die Ziele der Energieplanung wurde im Räumlichen Entwicklungsleitbild RELB des Prozesses RAUM BRUGG WINDISCH grösstenteils aufgenommen. Die konkrete Umsetzung in den Planungsinstrumenten erfolgt nach Abwägung der zu koordinierenden Interessen.
Für Rückfragen

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen die Stadt Brugg, Planung und Bau.

Abteilung Planung und Bau
Hauptstrasse 5
5201 Brugg
Tel. 056 461 76 33
 
 
Begleitgremium

Andrea Metzler (Vizeammann, Ressort Planung und Bau)
Eugen Pfiffner (CEO IBB Holding AG)
Philippe Ramuz (GL IBB Netzdienstleistung)
Stefan Fehlmann (PL IBB Energie AG)
Barbara Sintzel (Beratung, NASKA GmbH)
Bernhard Barmet (Stadt Brugg, Planung und Bau)