Mitteilung des Stadtrates Brugg

9. Januar 2019

Reinerstrasse: Infrastrukturvorhaben sind in Planung

 

Im Bereich der Reinerstrasse bestehen mit unterschiedlichen Werkeigentümern verschiedenste Infrastrukturbedürfnisse, welche zurzeit planerisch und ausführungstechnisch koordiniert werden. Zusammen mit der IBB Energie AG erarbeitet die Abteilung Planung und Bau das Gesamtvorhaben konzeptionell. Die entsprechende Projektorganisation, die Grobterminplanung, die Grobkosten sowie die Projekt- und Kreditgenehmigungsabläufe werden definiert.

 

Das Gesamtvorhaben beinhaltet die Teilprojekte, wie die Belagserneuerung der Reinerstrasse, den Neubau einer Sauberwasserleitung, die Sanierung der Schmutzwasserleitung, den Neubau des Reservoirs Mühleweiher sowie die Erneuerung und den Ausbau der Wasser-, Erdgas- und Stromleitungen. Ebenfalls wird die öffentliche Beleuchtung überprüft.

 

Im Bereich Abwasserbeseitigung können innerhalb des Gesamtvorhabens mit dem Neubau der Sauberwasserleitung und der Sanierung der Schmutzwasserleitung zwei Massnahmen des Generellen Entwässerungsplans (GEP) umgesetzt werden. In enger Koordination zwischen der Abteilung Planung und Bau und der IBB Energie AG werden die Tiefbauvorhaben optimal aufeinander abgestimmt. So wird auch im Zusammenhang mit dem Werterhaltungsmanagement des GEP die Priorisierung mit der jährlichen GEP-Nachführung vorgenommen und angepasst.

 

Zurzeit erarbeiten die Eigentümer die Vorprojekte ihrer Infrastrukturanlagen. Ziel ist es, die Ausbau- resp. Erneuerungsvorhaben effizient umzusetzen und damit die Synergien der gemeinsamen und wirtschaftlichen Realisierung zu nutzen. Die Realisierung erfordert noch die entsprechenden Projekt- und Finanzierungsentscheide der zuständigen Organe. Das Planungs- und Genehmigungsverfahren läuft bis ca. Ende des Jahres 2020. Rechtzeitig vor dem geplanten Baubeginn ab Mitte 2021 soll die betroffene Bevölkerung umfassend orientiert werden.

 

(SR)