Mitteilung des Stadtrates

8. Juli 2021

Pilotkonzession Kunststoffsammlung in Brugg

 

In der Stadt Brugg gibt es seit 2019 einen Pilotversuch mit einer Kunststoffsammelkonzession mit der Firma Daetwiler Umweltservice AG. Seither kann die Brugger Bevölkerung an verschiedenen Verkaufsstellen die Daetwiler Kunststoffsäcke beziehen. Der Pilotvertrag wurde befristet auf drei Jahre abgeschlossen. Nun zieht die Stadt Brugg Bilanz über die separate Kunststoffsammlung. Rund 2'000 Rollen mit jeweils 10 Kunststoffsammelsäcken konnten seit dem Start der Pilotkonzession verkauft werden. Zurück kommen alle Säcke früher oder später. Bei der Daetwiler Umweltservice AG werden die Säcke mit hohem Volumen und wenig Gewicht zusammengepresst, um diese effizienter zu lagern und zu transportieren. Die gepressten Kunststoffe werden dann zum Recycling nach Eschlikon im Thurgau geliefert und dort vor Ort sortiert. Anschliessend werden die gesammelten Kunststoffe zu Regranulat verarbeitet, woraus diverse neue Produkte entstehen. Im Jahr 2019 konnten 63 % der gesammelten Menge stofflich verwertet werden, 2020 waren es 59,64 %. Damit wurde die im Konzessionsvertrag festgelegte Zielsetzung des Anteils des stofflich verwertbaren Sammelguts erreicht. Der restliche Kunststoff, insbesondere nicht sortenreiner Mischkunststoff, wird thermisch verwertet, z. B. als Ersatzbrennstoff in Zementwerken. Der Anteil von Restmüll in den abgegebenen Sammelsäcken betrug im Jahr 2020 nur vernachlässigbare 0,16 %. Auch Fehlwürfe sind dank der persönlichen Abgabe beim Recyclinghof sehr gering. Eisen (Fe) und sogenannte Ne (Nichteisen wie Aluminium) machten trotz des etwas höheren Gewichts unter 1 % der gesammelten Menge aus. Da die Kunden der Daetwiler Umweltservice AG neben dem gefüllten Kunststoffsammelsack meist weitere Wertstoffe ins Recyclingcenter bringen und sich dieses direkt in Brugg befindet, lohnt sich die Sammlung. Die Stadt Brugg bewertet diesen Pilotversuch als erfolgreich und wird deshalb die Kunststoffsammlung fortsetzen.

 

(SR)