Mitteilung des Stadtrates

13. September 2021

Aktion «Tatort Littering» im Rahmen des Clean-up days 2021

 

Am 18. September 2021 findet der nationale Clean-up day statt. Die Stadt Brugg nimmt an der städteübergreifenden Aktion «Tatort Littering» teil und engagierte sich bereits eine Woche zuvor für eine wirksame und nachhaltige Littering-Prävention.

 

Der Abfall auf dem Neumarkt vor der SBB-Unterführung wurde während 24 Stunden liegen gelassen. Der «Tatort» wurde am Sonntagmorgen, 12. September 2021, abgesperrt und die einzelnen Abfallgegenstände mit Spurensicherungstafeln nummeriert.

 

Hinweisschilder zeigten auf, was Littering für die Stadt Brugg bedeutet. Auch standen der Werkdienstleiter Jonas Stucki und Ressortvorsteher Reto Wettstein den Passanten am Sonntagvormittag Red und Antwort. Littering sollte dabei sichtbar gemacht werden.

 

Im abgesteckten Perimeter lagen rund 75 «Beweisstücke». Bei einem Ansatz von 300 Franken pro Gegenstand entspricht dies einem Bussenwert von insgesamt 22'500 Franken. Littering kostet die Stadt Brugg jährlich rund 360'000 Franken.

 

Die Aktion wurde von den Passanten mit einem Schmunzeln begrüsst und deren Bedeutung anerkannt.

 

Täglich leistet der Werkdienst wertvolle Arbeit für eine saubere und schöne Stadt. Arbeit, die sich als nicht notwendig erweisen würde, wenn die zahlreichen öffentlichen Abfalleimer und Aschenbecher genutzt würden.

 

Fotos können unter diesem Link eingesehen werden.

 

(SR)